42. Etappe 2016-09-23 第42 行程

和訳

Folgende Tempel besuchte ich heute: 47, B09, 48, 49, 50 und 51

Distanz: 18km Anstiege: 133m Abstiege: 160m

Bei bewölktem Himmel geht es heute Morgen los. Die Etappe wird nicht so lang. Ich nutze die Einladung des Priesters von Tempel 51 (Ishite-ji石手寺), den ich unterwegs im Tempel 27 (Kōnomine-ji 神峰寺) getroffen habe.

Der Tempel 47 (Yasaka-ji八坂寺) ist schnell erreicht. Ebenso der Nebentempel B09 (徳盛寺). Auf dem Weg zu Tempel 48 (Sairin-ji西林寺) komme ich an einem Privathaus vorbei. Das Eingangstor ist geöffnet und ich sehe viele Kakteen. Da gerade der Hausbesitzer am Eingang steht, frage ich ihn, ob ich einmal in den Hof darf. Ich darf und der Anblick so vieler Kakteen ist unglaublich. Hier möchte ich nicht im Dunkeln hineinlaufen. Wenig später sehe ich beim Überqueren einer Brücke zwei Golfspieler übend in Käfigen 🙂 . Was ich erst später sehe, es gibt einen großen Golfplatz auf der anderen Seite der Brücke. Im Käfig wird nur der Abschlag geübt. Ich bin bereits im Stadtgebiet von Matsuyama.

Es folgen die Tempel 49 (Jōdo-ji浄土寺) und 50 (Hanta-ji繁多寺). Kurz bevor ich den Tempel 50 verlasse, kommt mir ein älterer Pilger entgegen. Wir haben uns schon zweimal getroffen, zuletzt waren wir zusammen im Gästehaus des Tempels 46. Zum Tempel 51 (Ishite-ji石手寺), ebenfalls mitten in Matsuyama, dauert es etwas länger. Unterwegs komme ich an einem gut gepflegten alten VW-Käfer vorbei. Ein überaus seltener Anblick, auch in Deutschland. Wenn ich ausländische Autos in Shikoku sehe, sind es ausschließlich deutsche Hersteller: BMW, Mercedes, Audi, Porsche und VW.

Um zum Eingangstor des Tempels 51 zu gelangen, schreite ich erst einmal durch einen überdachten Holzgang. Flankiert durch kleine Verkaufsstände. Beim Betreten des Tempelgeländes öffnet sich mir eine beeindruckende alte Anlage. Trotz der naturbelassenen Hölzer der Gebäude ist es auch bunt hier. Tausende Origami hängen an verschiedenen Stellen im Tempelgelände.

Der Ishite-ji Tempel wurde im Jahr 728 auf Befehl des Tennos Shomutenno gegründet. Im Haupttempel steht die Yakushinyorai-Statue (Buddha der Heilung) von Gyoki geschnitzt. Im Tempelgelände wurden sieben seiner Strukturen zu Nationalschätzen oder wichtige Kulturgüter benannt.

Ich melde mich nach dem Eintrag in mein Stempelbuch an. Ein ins Englisch übersetztes Anmeldeformular muss ich ausfüllen und dann führt mich ein Mann zu meinem Schlafplatz. Es geht verwirrend durch einen abseits gelegenen Bereich. Dann betreten wir zwischen einem Sichtschutz aus Bambusrohr einen nun nicht mehr so aufgeräumten Teil des Tempelbereichs. Gehen an einigen Bambuspflanzen vorbei zu einem Gebäude. Links davon eine sanitäre Anlage, aber momentan nicht in Betrieb. Im Gebäude geht’s in den ersten Stock und dort betrete ich dann einen Tatami-Saal. Ich bin der einzige Pilger in diesem Saal. Aus einem großen Haufen von Bettzeug baue ich mir meinen Schlafplatz. Packe alle wichtigen Dinge in meinen Minirucksack und starte zum berühmten alten Kaiserbad „Dogo Onsen“. Auf dem Weg komme ich am bedeutendsten Shintō-Heiligtum der Stadt, dem 1664 errichteten Isaniwa-Schrein (伊佐爾波神社, Isaniwa-jinja) vorbei. Das Dogo Onsen erreiche ich von der Rückseite. Ich wundere mich schon, denn hier ist nichts los. Keine Touristen in Sicht. Das ändert sich schlagartig, als ich das Gebäude umrunde.

Das Dogo Onsen (道後温) gilt als das älteste Thermalbad (=Onsen) in Japan. Schon 596 soll ein Mitglied der kaiserlichen Familie dieses Bad mit heißer Quelle besucht haben.

Badekultur in Japan
Reinigung hat in Japan nicht nur etwas mit Hygiene zu tun. Unreinheit jeder Art – körperlich, wie seelisch – gilt als Quelle vielen Übels und Krankheiten. Daher werden japanische Wohnungen nie in Straßenschuhen betreten, es gibt spezielle Schuhe für die Toilette und man schüttelt sich nicht die Hände.

Japaner baden immer erst, nachdem sie ihren Körper außerhalb des Badebeckens gründlich gereinigt haben. Dort wird eingeseift, natürlich auch mit Shampoo und Duschgel, den Körper gereinigt und danach gründlich abgespült, um das Badewasser nicht zu verunreinigen. Erst dann steigt man ins heiße Bad. Das Badewasser ist in Japan wesentlich heißer als in Mitteleuropa. Die Temperatur beträgt in der Regel zwischen 40 °C – 45 °C. Im Bad geniest man die Wärme und die Schwerelosigkeit bis zum Hals im Wasser. Aber Vorsicht beim Aufstehen. Wer es nicht gewöhnt ist, kann leicht ein Kreislaufproblem bekommen. Nach einem anstrengenden Pilgertag wird die Muskulatur wunderbar gelockert.

Privates Bad (ofuro)
Die japanischen Badezimmer sind sehr klein. Meist gibt es einen ebenfalls kleinen Vorraum. Diesen betritt man nicht mit den Hausschlappen. Im Vorraum entkleidet man sich. Dann im Badezimmer reinigt man sich und badet. Die japanische Badwanne ist eine tiefe Wanne zum Sitzen. Im heißen Bad, dieses ist häufig zum Warmhalten abgedeckt, badet nacheinander die Familie. Nach alter Tradition in hierarchischer Reihenfolge: zuerst das Familienoberhaupt, dann die Männer nach absteigendem Alter, schließlich ebenso die Frauen. Ob das tatsächlich heute noch so ist, kann ich nicht beurteilen. Auch traditionellen japanischen Herbergen, die Minshukus und die Ryokans, sind meistens mit ofuros ausgestattet.

Öffentliche Bäder (jap. Onsen 温泉,Sentō 銭湯)
Bei den öffentlichen Bädern unterscheidet man zwischen denen mit natürlichen heißen Quellen, Onsen genannt, und den übrigen, die Sentō heißen. Da Japan in einer vulkanisch aktiven Region liegt, gibt es sehr viele heiße Quellen, von denen sich über 2000 in Badeanlagen befinden.

In einem Onsen befinden sich die meisten Becken im Freien, die mitunter unterschiedlich temperiert sind. In den japanischen Badehäusern, getrennt nach Geschlechtern, wird nackt gebadet. Badekleidung ist also nicht gestattet.

Vor dem Bad gibt es einen Umkleidebereich. Der Umkleidebereich wird ohne Hausschlappen betreten. Dort zieht man sich aus, legt die Kleidung in einen Korb und/oder verstaut sie in einem Schließfach. Zur Onsen-Ausrüstung gehört ein kleines Handtuch (手ぬぐい, Tenugui), das man zum Schweißabwischen auf die Stirn legen kann. Außerdem kann man es während des Gehens diskret vor den Intimbereich halten, oder damit eine Tätowierung verdecken. Bevor man ins Wasser steigt, nimmt man eines der kleinen Bänkchen und eine Schüssel. Begibt sich zu einem der zahlreichen Waschplätze mit Kalt- und Warmwasser an einer Wand des Baderaumes. Geduscht wird dort im Sitzen auf dem Bänkchen oder man überspült sich mit Wasser aus der Schüssel. Dabei legen viele Badegäste eine Ganzkörperpflege inklusive Rasur ein.

Personen, die frisch geduscht sind, übergießen sich häufig nur mit warmem Wasser. Vor allem der Genitalbereich und die Füße werden mit Wasser übergossen. Dies ist eine symbolische Reinigung der als „schmutzig“ empfundenen Stellen. Wenn das Waschtuch deshalb noch trocken ist, wird es im Onsenwasser genetzt. Dieses kleine Handtuch wird auch zum Abtrocknen benutzt. Man kann es immer wieder kurz auswringen.

Nach dem Besuch des Dogo Onsen komme ich an einem kleinen Frisierladen vorbei. Der alte Friseur verabschiedet gerade einen Kunden und ich habe dringend eine Bartrasur nötig. Trotz Verständigungsproblemen wegen des „Was Tuns“ und wegen des Preises finden wir schließlich zueinander. Zum Schluss geht mir der Friseur mit einem klassischen Rasiermesser an den Hals 🙂 . Nichts passiert, kein Blut spritzt und ich bin zufrieden mit dem Gesamtergebnis.

Kurz vor dem Tempel gibt es ein 24-Stunden-Geschäft, das werde ich morgen früh aufsuchen. Jetzt besuche ich ein kleines Restaurant. Nach dem Abendessen und noch im Hellen erreiche ich wieder mein heutiges Nachtlager.

Nach oben 上へ

今日訪ねた寺=第47番、第48番、第49番、第50番、第51番のほか、番外第9番

行程距離=18Km 登高=133M 下降=160M

今日は行程としてはそれほど長くはないが、朝の出かけには曇天模様だった。私は第27番の神峰寺(こうのみねじ)への途中で出会った、第51番の石手寺のご住職の宿坊への招待を今夜の宿としてお受けすることにする。

第47番の八坂寺にはすぐに着いた。同じく番外第9番の徳盛寺も 真近のところだった。そして第48番の西林寺(さいりんじ)に向かう途中である家の前を通ると,入り口の門が開いていて多くのサボテンが見えた。丁度その 家の人が入り口に立ってたので、ちょっと庭に入れてもらってもいいか尋ねた。お許しを得た私が眼にした多数のサボテンの光景は信じられないほどだった。暗 闇ではここに入って歩かない方がいい。少し後で橋を渡る時、一人用ネット張りの練習場で打つ2人のゴルファーを見た。:-)。その後で橋の向こう側に大きなゴルフコースがあるのに気付いた。ネット張りのところでの練習は打ち離しだけだった。そして私はもう松山市に入った。

続 いてお参りする寺は第49番の浄土寺と第50番の繁多寺で、第50番の寺を離れる直前に年配のお遍路が近付いて来た。我々はもう2度も出会っていて、その 最後は第46番の寺のゲストハウスだった。第51番の石手寺も松山市の中心部でそこには少し時間がかかる。そこへの途中、手入れの行き届いた古い「フォル クスワーゲンの甲虫」に出会ったがそれは極めて珍しい光景で,ドイツでも同じだ。四国で見る外国車はもっぱらドイツ製のBMW、メルセデス、アウディ、ポ ルシェとフォルクスワーゲン等だけだった。

第 51番の寺の山門へは、小さな屋台が両側に並ぶ屋根付きの長い木製の渡り場を通り抜けて行き、寺院の境内に立ち入るや、そこは心打たれる古きよき寺の佇ま いだった。建物の自然風化の天然木にもかかわらず,全てが尚色鮮やかな此処には、千羽鶴など数知れない折り紙が境内の様々な箇所にかけられ、飾り付けられ ていた。

石手寺は728年聖武天皇の命令で創設された。本堂には行基によって刻まれた薬師如来(癒しの仏)の像があり、境内には国宝や重要文化財に選ばれた7体の彼の彫像があった。

納 経帳の記帳を済ませたてから、そこで宿坊について聞くと、英語に翻訳された登録用紙に記入することが必要だった。その後、男性スタッフが敷地の外部と紛ら わしいようなところを通って私の泊まる場所に案内してくれた。我々は竹製の目隠しの間を通り、あまり手入れのされていない寺の部分に入る。脇に植えられた 数本の竹林を抜けてその先の建物に行くが、その左手は今は使われていない「お手洗い」だった。建物の二階に行き畳の大広間に入る。私はこの大広間に泊まる 唯一人のお遍路だった。積み上げられた寝具の大きな山から必要な物を選んで、自分の寝る場所をつくった。ミニリュックに貴重品の全てを用意し、有名な旧皇后道後温泉に向かう途中、街で最も重要な神道の聖域である1664年構築の伊佐爾波神社(いさにわじんじゃ)に立ち寄り、道後温泉にはその裏側からから入る。不思議にも、そこは静かで何の賑わいもなく観光客にも会わなかったが、建物をぐるりと回り歩くと、突然賑やかな光景に様変わりした。

道後温泉は日本最古の天然温泉です。既に596年に皇室一族の方がこの温泉をを訪れたと言われています。

日本のお風呂文化
日本での清潔にすると言う意味は、衛生面だけとの関わりではない。肉体あるいは精神的なあらゆる種類の汚れは、 多くの災いや病気の基と考えられています。したがって、日本の家には土足で踏み入ることはなく、トイレ専用の履物があり、人の出会いでも握手はしません。

日 本人はまず、常に湯船の外で体を丁寧に綺麗にした後でのみ入浴します。そこでは、石鹸を使い、もちろんシャンプーや液体石鹸などでも体を洗い、湯船の風呂 水を汚染しないように完全にすすぎます。そしてまず、熱いお風呂に入ります。日本のお風呂のお湯の温度は中央ヨーロッパに比べてはるかに高温で、普通一般 的に40℃-45℃の間です。湯船の中では首までお湯に浸かって、熱いお湯と無重力感を楽しみます。しかし湯船から出たときは要注意。この入浴法に慣れない人の場合は循環機能障害が起こり易い場合があります。厳しい歩きお遍路旅の後の和風のお風呂では筋肉が心地よく揉み解されます。

一般家庭のお風呂
日本のバスルームは非常に小さく、すぐ隣に同じように小さな控え室(脱衣、更衣室)が通常あります。そこには普通の屋内用スリッパを履かずに入ります。その控え室(脱衣室)で 衣類を脱ぎ、バスルームで体を洗い、それから湯船に入ります。日本の浴槽は座って使い、首までお湯に浸ることが出来るよう深くなっています。人は熱いお湯 を好むので、お湯を暖かく保つための蓋が、湯船を覆って置かれている場合が多く、家族は順に連続してお風呂に入ります。その順番は、昔からの伝統に従え ば、まず第1番が家長である最年長の男性で、それから年齢の高い順に男性が続き、その後同じ様に女性が続き、一番若い女性が最後となります。実際、今日で もそのような習慣があるかどうかは分りません。伝統的な日本の宿である民宿や旅館にはほとんど、どこでもこのタイプの「お風呂」があります。

公衆浴場(温泉、銭湯)
公衆浴場では、天然温泉と呼ばれる温泉とその他の銭湯と呼ばれる入浴施設(お風呂)と区別されています。日本は活動中の火山領域にあるため非常に多くの天然温泉があり、その内2000ヶ所以上が入浴施設になっています。

温泉と呼ばれる施設のほとんどには、屋外に湯船や自然の岩穴のように作られたプールがあり、お湯の温度もいろいろ異なっています。日本のお風呂では利用範囲が男女別々になっていて、裸で浴びるので水着の着用はは許可されていません。

浴槽のある部屋に行く前に更衣室があり、そこでは裸足のままで歩きます。そこで衣類を脱ぎ、それを入れる籠がある場合と鍵の掛かるロッカーに収納する場合とあります。温泉に入るのに欠かせないのが額に置いて汗を拭く小さなタオル(手ぬぐい)で すが、その他更衣室や浴室で歩く時に陰部の前に当てたり、刺青を隠したりもします。お湯に入る前に、いくつも用意された入浴客用の腰を乗せるだけの小さな 椅子と洗面器を取り、浴室の壁に設置された数ある冷温水シャワー付きの洗い場に行きます。小さな椅子に座ったままでシャワーを浴びたり、洗面器でお湯を被 ることも出来ます。また、温泉客の多くはシェービングを含む完全なボディケアも入浴コースにいれます。

既 にシャワーを済ませた客の場合は、浴槽のある部屋で体を通常洗うことなく温水のみを浴びますが、中でも陰部及び足だけはお湯で洗われます。これは「汚れ た」と感じた体の部分を清める象徴です。手ぬぐいがまだ乾いた状態の場合は温泉のお湯で濡らします。この小さなタオルはまた、体を拭くのにも使われ、何度 も繰り返し簡単に絞ることができます。

道 後温泉を訪れた後、早急に髭を整える必要があった私は、小さな床屋に立ち寄ってみたところ、高齢の理容師が顧客を丁度見送るところだった。理容師が私に 「何をすれば良いのか」の質問や、また理容代金の事などでの相互理解には苦労したが、結局私たちはお互いに了解できた。理容手順の最後に理容師は、古典的 な手法でカミソリを私の喉:-)に当てた。何も起こらず血飛沫もなく、私は彼の整髪の成果全てに満足した。

宿坊のある寺より少し手前にある24時間営業のコンビニエンスストアには明朝立ち寄ることにして、その時は小さなレストランに行く。夕食も済み、まだ明るい間に又今夜の寝場所に戻る。

Nach oben 上へ

日本語でのコメントもどうぞ


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.